top of page

Wir blicken auf bald 175 Jahre Geschichte zurück. 

20220102_183354.jpg
20220102_183354.jpg

Seit 1845 bestand in Göttingen ein Freundeskreis von studierenden Absolventen des Lyzeums in Hannover. Treffpunkt war im Semester wöchentlich die Gaststätte Weender Tor. Diese Studenten trugen dunkelgrüne Pennälermützen.

1845

20220102_183513 - Kopie_edited_edited.jpg
20220102_183513 - Kopie_edited.jpg

Sie wählten die Farben „grün-weiß-rot“ aus und gaben sich den Wahlspruch „Freiheit durch Einigkeit“, der später durch den weiteren Wahlspruch „Ehre, Freiheit, Vaterland“ ergänzt wurde.

13. Mai 1848

Burgruine Hadenberg.jpg
Burgruine Hardenberg.jpg

Von Ideen der Progressbewegung beeinflusst, gründeten sie die Hannovera am 13. Mai 1848 im Gasthaus Schmidt in Nörten-Hardenberg, am Fuß der Burgruine Hardenberg.

1848

1852 Gruppenbild.jpg
1852 Gruppenbild.jpg

Die Mehrzahl der Mitglieder neigte zunehmend zu den Prinzipien der Burschenschaft, die Ideen des Progresses traten in den Hintergrund. Im Wintersemester 1861/62 kam es zu einer Verfassungsänderung: Man nannte sich fortan Burschenschaft Hannovera.

1861/62

J_Lind2_edited.jpg
J_Lind2_edited.jpg

Im Februar 1852 erhielt die schwedische Sopranvirtuosin Jenny Lind das grün-weiß-rote Band. Sie ist damit die einzige Frau, die jemals Mitglied einer klassischen Burschenschaft war.

1852

Scan Kartell Karte.jpg
Scan Kartell Karte.jpg

1869 bildete Hannovera mit den Burschenschaften Germania Jena und Frankonia Heidelberg das Grün-Weiß-Rote Kartell (GWRK), das älteste Kartell innerhalb der Burschenschaft.

1869

Rekonstruktion 1884.jpg
Rekonstruktion 1884.jpg

Nach der Schließung 1878 rekonstituierten einige Mitglieder der Göttinger Burschenschaft Alemannia zu Jahresbeginn 1884 die Hannovera. 1898 wurde das 50. Stiftungsfest gefeiert.

1884

Gruppenbild_1913_oder_1914.jpg
Gruppenbild_1913_oder_1914.jpg

Anlässlich des 60. Stiftungsfestes wurde der Hausbauverein der Grünen Hannoveraner zu Göttingen e. V. gegründet. Der Verein beabsichtigte das zum Verkauf stehende Haus Herzberger Landstraße 9 zu kaufen und schloss im Juli 1908 den Kaufvertrag.

1908

Supendierung 1902.jpg
Supendierung 1902.jpg

Im WS 1902/03 wurde die Hannovera von der Universität Göttingen suspendiert.1906 entsendeten die Burschenschaften Germania Jena und Frankonia Heidelberg einige Mitglieder, die die Hannovera wieder eröffneten.

1902/1903

Garten erster Weltkrieg.jpg
Gruppenaufnahme Sommer 1914 001.jpg

Mit Beginn des Ersten Weltkriegs wurden Aktive und Alten Herren der Hannovera zum Militärdienst eingezogen. Von den über 100 Kriegsteilnehmern der Hannovera verloren 32 ihr Leben. 1919 wurde die Aktivitas wieder eröffnet.

1919

Haus um 1920.jpg
Haus um 1920.jpg

Grünenhaus

1920

Menge 1935.jpg
Menge 1935.jpg

Am 28. April 1939 verfügte die Geheime Staatspolizei, Leitstelle Hildesheim, die Auflösung der Hannovera.

1939

Auflösevereinbarung 1.jpg
Auflösevereinbarung 2 .jpg
Hoffmann 008.jpg
Hoffmann 008.jpg

Am 18. Oktober 1935 strichen alle in der Deutschen Burschenschaft verbliebenen Burschenschaften auf der Wartburg Ihr Couleur. So auch die Aktivitas der Hannovera.
Der Altherrenverband bestand weiter.

1935

Stiftungsfest Nr. 100.jpg
Stiftungsfest Nr. 100.jpg

1948 wurde das 100. Stiftungsfest gefeiert. Am 17. Februar 1951 wurde Hannovera in dem Gasthaus „Alte Fink Europa“ in Göttingen wieder rekonstituiert.

1948

Haus zurück 1950.png
Haus zurück 1950.png

Im Jahre 1950 erhielten wir das Haus von der Britischen Militärverwaltung zurück, es stand uns aber erst 1956 wieder voll zur Verfügung.
 

1950

Scan Kartell Karte.jpg
Scan Kartell Karte.jpg

Im Dezember 2012 trat die Burschenschaft Hannovera aus der Deutschen Burschenschaft aus. Gründe hierfür waren u.a. auch die politische Ausrichtung und die politischen Äußerungen von Mitgliedsbünden.

2012

150. Stiftungsfest.jpg
150. Stiftungsfest.jpg

1998 wurde das 150. Stiftungsfest mit großer Beteiligung im Hotel Groner Hof in Göttingen gefeiert.

1998

Neue Aktive.jpg
Neue Aktive.jpg

2015 stellte die Burschenschaft Hannovera den Aktivenbetrieb vollständig ein. Geplant war die Rekonstitution einige Semester später mit neuen jungen Studenten. Seit dem Sommersemester 2021 hat die Burschenschaft Hannovera wieder einen geregelten Aktivenbetrieb.

2021

bottom of page